Kontakt & ImpressumNewsletter
Entstehungsgeschichte der Museumsbahn Auf dieser Seite möchten wir nicht die Geschichte der Eisenbahnstrecken, sondern die unserer Museumsbahn darstellen.

Die Seite befindet sich im Aufbau. Wir möchten Bilder und Infos aus unseren Anfangsjahren einbauen und so den Werdegang skizzieren. Auch auf Sonderaktionen, z.B. das Projekt DeuLuxBahn oder WarndWeekend soll eingegangen werden. Es lohnt sich also, von Zeit zu Zeit diese Seite aufzurufen.

Entstehung und Werdegang des Hochwaldbahn e.V. Der Verein wurde am 10.10.1991 in Trier gegründet. Eisenbahnfreunde aus Trier und Umgebung, sowie aus Luxemburg hatten sich zusammengefunden, um den Verein zum Betrieb einer Museumsbahn auf der Ruwertalstrecke Trier-Ruwer-Hermeskeil zu bilden. Der Verein wurde nach dieser Bahnstrecke, der „Hochwaldbahn“-Strecke, benannt.
Bereits 11 Tage später, am 21. Oktober, konnte vom Dampflokmuseum Hermeskeil ein Schienenbus der BR 798 mit Beiwagen erworben werden, der VT 55 und der VB 23 (ex. KVG), so dass im Jahr 1992 bereits der Betrieb – noch unter Regie der Deutschen Bundesbahn – aufgenommen werden konnte. Zunächst wurde im Bahnhof Ruwer auf Gleisen der Moselbahn abgestellt. Dort arbeiteten die Mitglieder unter freiem Himmel an den Vereinsfahrzeugen. Im Jahr 1995 erfolgte der Umzug nach Hermeskeil, wo ein Gleis der DB angemietet werden konnte.

Neben dem Museumsbahnbetrieb im Ruwertal, sowie dem gemeinsamen ehrenamtlichen Arbeiten an den Vereinsfahrzeugen wurde auch ein Freizeitprogramm für Jugendliche aufgelegt.
Außerdem sehr populär waren gemeinsame Ausflüge zu anderen Museums- und Touristikbahnen. Im Jahre 1995 wurde der Verein vom Land Rheinland-Pfalz als öffentliches Eisenbahnverkehrsunternehmen anerkannt.

Im Jahr 1996 versuchte der seinerzeit amtierende Vorstand, den Museumsverkehr in der Saison auf 3 Fahrtage pro Woche anzuheben. Zwei Vollzeitarbeitsplätze sollten dauerhaft entstehen. Obwohl dieser Betrieb technisch sehr gut abgelaufen ist, konnte leider keine Kostendeckung erreicht werden.
Die Fortsetzung dieses umfangreichen Museumsverkehrs im Jahr 1997 musste am 1. Juni 1997 durch den neu gewählten Vorstand aus finanziellen Gründen eingestellt werden. Eine Wiederaufnahme unter anderen Vorgaben mit einem neuen, attraktiveren Konzept war geplant, jedoch zog sich im selben Jahr die NATO von dieser Strecke zurück und zum 10. August 1998 wurde die Bahnlinie durch die DB AG stillgelegt. Obwohl um den Erhalt der Strecke bis Ende 2000 gekämpft wurde, war ein Abbau nicht zu verhindern.
Heute befindet sich auf der Trasse der Ruwer-Hochwald-Radweg. Weiter Infos dazu unter http://www.ruwer-hochwald-radweg.de.

Durch den Wegfall der „Vereinsstrecke“ gab es nur zwei Möglichkeiten: Aufhören oder neue Betätigungsfelder suchen. Es wurde natürlich Letzteres entschieden. Die Vereinfahrzeuge wurden für den Betrieb auf Hauptstrecken ertüchtigt und somit konnte überall gefahren werden. Ab 1999 kamen weitere Fahrzeuge hinzu.

                                                                                                         wird fortgesetzt ...


Informationen zur Geschichte der Eisenbahnstrecke Hermeskeil – Türkismühle finden Sie unter der Streckenbeschreibung, sowie auf der Fanseite der Hochwaldbahn unter http://www.hochwaldbahn.info Menüpunkt „Geschichte“ (bitte die Hinweise unter „Links“ beachten).

Bearbeitungsstand: 17.01.2006